Studier- und Medienkompetenz Online

custom header picture

Programmieren

21. April 2016 Stefan Zeitz 1 Kommentar

Motivation: Wieso Programmieren?

Das Programmieren stellt eine Medienkompetenz dar, welche bei der Ausführung noch weiteres Verständnis für Medien schult und einem bei geringem täglichen Zeitaufwand viel in der heutigen Zeit helfen kann. Dazu kommt, dass es das schon vorhandene logische Denken schult und somit in vielen Lebenssituationen hilft.
Das Gerücht: „Dafür muss ich doch Mathe können!“ schreckt die meisten ab, allerdngs werden für das Programmieren nur die Grundrechenarten und einfache Kenntnisse vorrausgesetzt.

Wieso Programmieren lernen

Diese Frage reißt an, wo programmieren überall angewendet wird, bzw. die Art des Programmierens und die denkweise. Wenn man einmal genauer recherchiert gibt es nicht nur das Programmieren in der Softwareentwicklung, sondern auch Sachen wie „Neuro-Linguistisches Programmieren“, welches auch eine Art des Programmierens darstellt, einen aber trotzdem eine ähnliche Denkweise abverlangt wie das Programmieren in der Softwareentwicklung. Dazu kommt, dass das Programmieren die Fähigkeit stärkt abläufe von Programmen zu verstehen und wenn man ein größeres Interesse hierfür entwickelt, dann auch eventuell einen im Alltag vor nervigen Situationen wie z.B. Computer-Viren schützt, da man lernt wie diese versteckt sein können und wo. Zu guter letzt, leben wir im 21 Jahrhundert, in Hamburg wurde die 4. Industrielle Revolution in der Bürgerschaft unterschrieben und die InformationsTechnologie wird immer wichtiger.

Wie fange ich damit an?

Dies ist ganz einfach, wenn noch kein einziger Kontakt mit „dem Hinter unseren Programmen“ geschehen ist, dann fängt man am besten mit etwas, was einem schnell etwas zeigt an, so wie z.B. HTML oder Python (nicht meckern wegen HTML an alle die es besser wissen). Nachdem man sich in etwas von dem eingefunden hat, und die ersten Ausgaben erzeugt hat und sieht, dass verschiedene Befehle eine Ausgabe erzeugen, sollte man sich an die Objektorientierung Trauen, hierzu kann man vieles durchlesen, zuerst sollte man verstehen was Objektorientierung überhaupt ist, hier gibt es keinen bevorzugten Link, denn alles erklärt es gleich unverständlich für Anfänger. Wenn man nun denkt, dass man verstanden hat, was ObjektOrientiertes Programmieren überhaupt ist, sucht man sich eine beliebige Sprache, mit der man anfängt, und steckt sich ein Ziel. Natürlich weiß man an diesem Punkt noch nicht wie man anfängt, also wählt man sein Bearbeitungstool (auch Integrierte Entwicklungsumgebung auch gerne IDE abgekürzt) und erstellt dort sein erstes Projekt, und googelt sich die einzelnen Bestandteile zusammen, oder fragt erstmal ganz viel, bis man ein Grundverständnis entwickelt hat. Sobald man dieses erreicht hat, macht es einem sogar Spaß immer wieder zu Programmieren und seine eigenen Ziele zu verwirklichen in Programmen.

Links

http://www.asdala.de/algorithmik/prereq.html (24.04.2016)
Diese Seite gewährt einem einen Guten Überblick über die Grundvorraussetzungen, welche man zum Programmieren mitbringen sollte.

http://codingtutor.de/programmieren-lernen/warum-programmieren-lernen/ (24.04.2016)
Die Motivationsgebung dieser Seite ist fantastisch, auch wenn sie wenig Inhaltliches rüberbringt.

https://www.codecademy.com/ (24.04.2016)
Mit interaktiven Übungen kann man hier eine Reihe von Programmier- und Skriptsprachen erlernen. Alle Lernfortschritte sind übersichtlich festgehalten, sodass man sich Themen systematisch aneigenen  kann.

 

Tags




1

  1. Michael Heinecke sagt:

    Mir fehlt hier eine Quelle, mit der ich auch persönlich schon meine Programmierkenntnisse erweitert habe:

    https://www.codecademy.com/

    Mit interaktiven Übungen kann man hier eine Reihge von Programmier und Skriptsprachen erlernen.

Comments are closed.