Studieren, die Uni, die Verfasste Studierendenschaft:
Eine kleine Zusammenfassung

Laura Franzen, Christian Kreitschmann, Jakob Fliess, Carolin Albers
Universität Hamburg
cc by-sa | 2016

Deckblatt

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Vorwort

Dieses Tutorial ist dazu gedacht, dir einen Überblick über die grobe Struktur der Uni Hamburg zu geben, so dass du all die verschiedenen Hilfsangebote, die Regeln und die Arbeitsstellen in der Uni, einordnen kannst. Nach dem Lesen der Kapitel solltest du wissen was zu tun ist wenn:

• Du vor einem Problem in deinem Studium stehst

• Du jemanden wählen sollst

• Du von Dingen hörst, die in der Uni passieren, die du aber nicht verstehst.

Es ist also nicht das Ziel, dass du nach dem Lesen alles weißt, sondern dass du weißt wo du nachgucken kannst.

In dem Tutorial sind die Themen nach ihrer jeweiligen Dringlichkeit geordnet. Die Dinge die man am Anfang des Studiums braucht, stehen vorne, je tiefer man sich in das Thema einarbeiten möchte, desto weiter kann man lesen.

Studieren an der Uni Hamburg ist mehr...

...als Lernen in der Schule. Im Leitbild der Uni ist als Ziel der Lehre, von einem mündigem Menschen die Rede, der seine Fahigkeiten „selbsttätig entfaltet“. Das bedeute konkret, dass von dir erwartet wird, dass du deine Prüfungsordnungen kennts, dass du dich selbständig um deinen Lernstoff kümmert und dass du dich an Fristen hälst.

Überblick: Die Struktur an der Uni Hamburg

Um Bestimmungen, Hilfsangebote und Ähnliches überhaubt einordnen zu können, ist es sinnvoll, einen Überblick über die Struktur der Uni zu haben.

Alle Studierenden der Uni Hamburg sind Mitglieder der Verfassten Studierendenschaft (VS), die sich nach dem Hamburger Hochschulgesetz (HmbHG) selbst verwaltet und Organe für verschiedene Aufgaben beinhaltet. Anhand der folgenden Abbildung wird grob erklärt, wer wen wählt und was die Hauptaufgaben des gewählten Organs sind. Unter „Aufgaben interessanter Organe“ wird näher erklärt wie man herausfindet, wer einen vertreten soll.

Weitere Informationen zur Hochschulpolitik findest du auf Testbildtv.com. Testbildtv ist ein Zusammenschluss von Studierenden der monatlich eine Magazin-Sendung produziert. Finanziert wird das Projekt vom AstA.

Fakultäten, Fachbereiche ect.

Titelbild

Die Uni Hamburg ist in acht Fakultäten unterteilt, die wiederum in Fachbereiche unterteilt sind. In den Fachbereichen sind dann die einzelnen Institute angesiedelt.

Als Beispiel: In der MIN-Fakultät gibt es den Fachbereich Chemie, der die Studiengänge Chemie, Lebensmittelchemie und Molekular Life Science beinhaltet.

Der Fachbereich Chemie hat dann z.B. das Institut für Physikalische Chemie.

Studentische Selbstverwaltung

Schaubild_01

Alle Mitglieder der Verfassten Studierendenschaft sind berechtigt ihre Vertreter*innen in das Studierenden Parlament (StuPa) zu wählen. Das StuPa wählt den Vorstand des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) und bestimmt die Richtlinien für die Arbeit der Studentischen Selbstverwaltung.

Der AStA ist die Interessensvertretung der Studierendenschaft und richtet Referate ein, die zu bestimmten Themen dauerhaft arbeiten.

Eine Besonderheit sind die teilautonomen Referate, die jeweils von den Mitgliedern der VS gewählt werden, die sie im speziellen vertreten (z.B. das Referat für internationale Studierende (RIS) von Studierenden aus dem Ausland oder mit Migrationshintergrund).

Eine Fachbereichs interne Vertretung ist der Fachschaftsrat (FSR).Fachschaften sind Mitglieder der VS die einem bestimmten Fachbereich angehören. Der FSR vertritt damit die Interessen aller Studierenden des Fachbereichs und wird von diesen jährlich gewählt.

Akademische Selbstverwaltung

Schaubild_02

Da die Studierenden ein Teil der Uni Hamburg sind, dürfen sie sich auch in der universitären Selbstverwaltung, in den verschiedenen Ebenen einbringen. Um zu verstehen, welche Bedeutung dem zukommt, muss man sich die Struktur der Verwaltung in der Uni anschauen:

Die drei Stellvertreter*innen die in den Akademischen Senat (AS) entsendet werden, werden wieder (analog zum StuPa) von allen Mitgliedern der VS gewählt, ausschließlich per Briefwahl.

Die drei Stellvertreter*innen im Fakultätsrat (FAR) werden von allen Fachschaften innerhalb der zugehörigen Fakultät gewählt.

Die Aufgaben des AS und des FAR sind vielseitig und werden unter „Aufgaben interessanter Organe" näher besprochen.

Wo man Rechtsgrundlagen findet

Die Rechtsgrundlagen für die Gremien der akademischen Selbstverwaltung findet man auf der Uni Homepage oder im HmbHG, das es ebenfalls online gibt.

Für die studentischen Selbstverwaltung gibt es auf der AStA Homepage unter Downloads oder auf der Hompage des Studierenden Parlaments die Rechtsgrundlagen als Pdf.

Am einfachsten ist es, den Namen des gesuchten Dokuments in eine Suchmaschine deiner Wahl, ein zu geben.

Soviel zum Grundwissen über die Uni.

Das Studierendenwerk

Bei Problemen organisatorischer oder materieller Art, kann u.U. das Studierendenwerkt Abhilfe schaffen. Das Studierendenwerk ging aus einem gemeinnützigen Verein von Studenten und Professoren, der zur Unterstützung von notleidenden Studenten gedacht war, hervor und kümmert sich um die wirtschaftlichen und kulturellen Belange der Studierenden. Damit hat es ein weites Aufgabenfeld, das von Wohnungen und Kitas, über das Essen in den Mensen, bis zum Bafög reicht. Hier lohnt sich ein Blick auf die Website.

Studierendenwerk Hamburg
Amt für Ausbildungsförderung
Postfach 13 01 13
20101 Hamburg

Weitere Informationen

Büro für die Belange von Studierenden mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten

An der Uni Hamburg müssen Menschen mit Behinderungen /chronischen Krankheiten Nachteilsausgleiche bei der Hochschulzulassung, beim Studium und bei Prüfungen zukommen. Bei allen Maßnahmen dafür wirkt der /die Behinderten Beauftrage mit und hat in allen Organen der Uni das Recht Anträge zu stellen und Stellung zu nehmen.

Um das zu gewährleisten, gibt es das „Büro für die Belange von Studierenden mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten“, das ein Teil des Campus Centers ist. Das Büro bietet Beratungen an und enthält auf seiner Webseite noch viele weitere Informationen.

Campus-Center
Alsterterrasse 1, Raum 301
20354 Hamburg
Tel.: 40 42838-3764
E-Mail: beeintraechtigt-studieren@uni-hamburg.de

Weitere Informationen

Gleichstellungsbeauftragte

An der Uni Hamburg gibt es die Stabsstelle für Gleichbereichtigung. Sie wirkt bei allen Gleichstellungsmaßnahmen mit, insbesondere bei der Struktur, Personal und Entwicklung der Uni. Auch auf der Fakultäts- und Fachbereichsebene gibt es Gleichstellungsbeauftragte. An diese Person (auch auf der Uni Webseite zu finden) kann man sich z.B. im Fall einer sexuellen Belästigung in der Uni wenden.

Stabsstelle Gleichstellung
Universität Hamburg

Mittelweg 177
20148 Hamburg
Tel.: 040 42838-6809
Fax: 040 42838-7154
E-Mail: gleichstellung@uni-hamburg.de

Weitere Informationen

Aufgaben interessanter Organe

Alle Studierenden der Uni Hamburg sind Mitglieder der Verfassten Studierendenschaft (VS), die sich nach dem Hamburger Hochschulgesetz (HmbHG) selbst verwaltet und Organe für verschiedene Aufgaben beinhaltet. Hier werden die Aufgaben der verschiedenen Organe erklärt.

Wann wen wählen?

Die StuPa- und die AS-Wahl wird zeitlich häufig zusammengezogen. Das bedeutet, man bekommt mit den Wahlunterlagen der StuPa Briefwahl auch die Wahlunterlagen für die AS-Wahl.

Wen wähle ich ins StuPa?

Die meisten Personen die Parlamentarier*innen werden wollen, schließen sich zu Listen zusammen. Diese Listen werden über Plakate, Sticker o.ä. beworben.

Das Erste was man von der anstehenden StuPa Wahl mitbekommt ist eine gewaltige Flut von Flyern die sich in den Hörsälen ergießt. Hier stellen sich die Listen vor und bewerben ihr Programm. Aber Vorsicht! Viele Versprechungen sind gewagt. Um wirkliche Ambition von plumpen Wählerfang zu trennen, kann man nachfragen, wie der genaue Plan zum Erreichen des Ziels aussieht.

Generell wird es gerne gesehen, wenn man die Leute der Listen anspricht oder ihnen eine Email schreibt, in denen man seine Fragen formuliert.

Bei der Wahl liegt den Wahlunterlagen, also sowohl bei der Urne, als auch bei der Briefwahl eine neutrale Listenvorstellung bei.

Die AS-Wahl

Bei der AS – Wahl gibt es ebenfalls Listen. Aus diesen Listen können aber nur 3 Personen tatsächlich in den AS gewählt werden. Für diese Wahl gibt es weniger Werbung, als für die StuPa Wahl, deswegen ist ein Tipp für die Orientierung, sich die Namen auf den Listen einmal genauer an zu sehen. Viele der Antretenden sind keine unbeschriebenen Blätter und gehören häufig auch zu StuPa Wahl Listen. Um das heraus zu finden, kann man den Namen der betreffenden Person in eine Suchmaschine eingeben. Wenn man sich nun schon mit den Inhalten der Listen auseinandergesetzt hat, dann kann man so auch die AS Kandidaten grob zuordnen. Im Zweifel gilt trotzdem: Die Listen einfach anschreiben und Fragen stellen.