Studier- und Medienkompetenz Online

custom header picture

Digitale Skripte – Übungsformen

17. Juli 2017 Matthias Otto Keine Kommentare

Dieses Tutorial zeigt Dir die Möglichkeiten interaktiver Übungen in Digitalen Skripten.

Digitale Skripte – Der Grundaufbau

Matthias Otto Keine Kommentare

webhosting

Hier siehst Du die Grundfunktionen eines digitalen Skripts.

Studieren, die Uni, die Verfasste Studierendenschaft

Matthias Otto Keine Kommentare

Dieses Tutorial ist dazu gedacht, dir einen Überblick über die grobe Struktur der Uni Hamburg zu geben, so dass du all die verschiedenen Hilfsangebote, die Regeln und die Arbeitsstellen in der Uni, einordnen kannst.

Besseres Leseverständnis mit einem ICON Set

28. September 2016 Michael Heinecke Keine Kommentare

lesen

Es gibt verschiedene Arten, wie man einen wissenschaftlichen Text lesen und anhand welcher Kriterien man ihn sich erschließen kann. Icons, die man sich als Bemerkung an den Rand oder in den Text zeichnet, helfen einen Text zu strukturieren und zu verstehen. In diesem Tutorial werden Dir eine Reihe von Icons vorgestellt, mit denen du Texte strukturieren kannst.

Legetrick Tutorial

22. August 2016 Michael Heinecke Keine Kommentare

Legetrick

Legetrick-Videos sind eine beliebte Methode um Sachverhalte und Zusammenhänge anschaulich darzustellen. Daher haben wir uns die Mühe gemacht, in einem kurzen Tutorial die Vorgehensweise zur Erstellung socher Legetrick-Videos zu erklären. Viel Spass beim Zuschauen und Nachmachen!

SQ3R-Methode

23. April 2016 Stefan Zeitz Keine Kommentare

SQ3R ist eine Methode, die Leseverständnis und Textsicherheit fördern soll, besonders bei unbekannten (wissenschaftlichen) Inhalten. In Anlehnung wird auch häufig die hierauf basierende PQ4RMethode, oder die PQRST-Methode genannt, welche beide bereits an anderer Stelle aufgegriffen wurden.

PQ4R-Methode

22. April 2016 Stefan Zeitz Keine Kommentare

Die PQ4R-Methode ist eine Methode zum durcharbeiten wissenschaftlicher Texte wie Paper oder ganzer Bücher. Sie wurde im Jahr 1972 von Thomas und Robinson entwickelt. Der Schwerpunkt wird dabei auf das Verstehen des Textes gelegt und nicht auf die Geschwindigkeit. Man unterteilt den Text vor dem Lesen in kleinere Abschnitte (wie zum Beispiel Kapitel). „PQ4R“ steht für die einzelnen Schritte, in denen man den Text durcharbeitet:

Lerntypen

Stefan Zeitz Keine Kommentare

Wer kennt es nicht, man sitzt in der Vorlesung, kann aber einfach nicht das Gesagte aufnehmen und verarbeiten. Das könnte daran liegen, dass man kein auditiver Lerntyp ist. Von Lerntypen gibt es allgemein vier verschiedene. Diese sind: auditiv, visuell, kommunikativ und motorisch.

Programmieren

21. April 2016 Stefan Zeitz 1 Kommentar

Motivation: Wieso Programmieren?

Das Programmieren stellt eine Medienkompetenz dar, welche bei der Ausführung noch weiteres Verständnis für Medien schult und einem bei geringem täglichen Zeitaufwand viel in der heutigen Zeit helfen kann. Dazu kommt, dass es das schon vorhandene logische Denken schult und somit in vielen Lebenssituationen hilft.
Das Gerücht: „Dafür muss ich doch Mathe können!“ schreckt die meisten ab, allerdngs werden für das Programmieren nur die Grundrechenarten und einfache Kenntnisse vorrausgesetzt.

Assoziogramm

Stefan Zeitz Keine Kommentare

Ein Assoziogramm (engl.: mind map; auch: Mind-Map, Gedankenkarte) beschreibt eine visuell verkettete Sammlung von Wörtern um einen zentralen Begriff. Es dient dazu, einen Einstieg in ein (bisher unbekanntes) Thema zu vereinfachen. Durch Hinzufügen jeglicher, zum zentralen Begriff passenden Wörtern, wird bereits ein großes Themenspektrum zu diesem abgedeckt, welche im weiteren Verlauf der Aufgabe, detaillierter erarbeitet werden können.

Seite 1 von 8